made by Axel Birkmann
made by Axel Birkmann
Schule der Mörder
Schule der Mörder

Fallstudie:

Bauhaus

Aus Regeln werden Werte

 

Die Ausgangslage

Bauhaus hatte ein Problem: Bauhaus verwendete ein Management-Handbuch, dass Regeln für das Verhalten der Mitarbeiter enthielt. Es war sehr umfangreich und die wenigsten Mitarbeiter kannten den ganzen Inhalt. Außerdem traten immer wieder Situationen auf, die im Handbuch nicht berücksichtigt wurden. Mit dieser Frage kam der dänische CEO, Jens Sørensen, zu ConTra und beauftragte uns, eine Lösung zu finden.

 

Die Lösung

ConTra schlug vor, anstelle des Handbuchs und der Regeln Werte zu setzen, die jeder Mitarbeiter behalten könne und anhand der Werte das gewünschte Verhalten zu beschreiben. Der Prozess startete mit dem Top Management von Bauhaus in Dänemark und Schweden und dauerte insgesamt ein Jahr. ConTra arbeitete dabei mit Führungskräften aller Ebenen und bildete Manager von Bauhaus aus, als Trainer in der eigenen Organisation das Thema voran zu bringen. In Seminaren, Workshops und mit Unterstützung von wiederholten 360° Feedbacks lernten Führungskräfte und Mitarbeiter viel über das Zusammenarbeiten bei Bauhaus – vom Verhalten Lieferanten gegenüber, untereinander und zum Kunden hin. Bekannte Probleme konnten gelöst werden, da man sie unter einer neuen Perspektive sah. Der Prozess war teilweise schmerzhaft, weil einige Mitarbeiter einsahen, dass sie sich nicht als Führungskraft eigneten. Bauhaus fand für die meisten neue Aufgaben, andere verließen das Unternehmen.

 

Das Ergebnis

Jens Sörmsen fasst das Ergebnis so zusammen: „Die Einführung der Werte bei Bauhaus war ein Kraftakt und ist es geblieben, denn als Führungskraft muss man immer wieder damit arbeiten. Die Verantwortung beginnt beim CEO. Ein wichtiger Schritt war die Erkenntnis, dass wir die einzelnen Werte priorisieren mussten, um Konflikte zu vermeiden. ConTra war uns ein hervorragender Partner und Coach im gesamten Prozess.“